Quick Nav
 
Menü
 
Besucher
 
Satzung

Satzung des Hunteburger Sportvereins von 1923 e.V.
(Neufassung vom 07.04.2017)

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr, Vereinsfarben 


Der Verein führt den Namen „Hunteburger Sportverein von 1923“ nach seiner
Eintragung mit dem abgekürzten Zusatz „eingetragener Verein“ (e.V.).
Der Verein hat seinen Sitz in 49163 Bohmte-Hunteburg, Landkreis Osnabrück.
Der Verein ist unter der Nummer 1557 beim Amtsgericht Osnabrück in das
Vereinsregister eingetragen. Die Ersteintragung erfolgte am 23.10.1953.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
Die Vereinsfarben sind BLAU-WEISS. 

§ 2 Zweck 


Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, insbesondere der sportlichen
Freizeitgestaltung für Erwachsene, Jugendliche und Kinder sowie der Förderung des
Wettkampfsports.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder
durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. 

§ 3 Mitglieder 


Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden. Über die
Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Gegen die ablehnende
Entscheidung kann innerhalb eines Monats Berufung zur nächsten Generalversammlung
eingelegt werden.
Ehrenmitglieder können nur von der Generalversammlung auf Vorschlag des
Vorstandes mit einfacher Mehrheit ernannt werden.
Kinder und Jugendliche können nur Mitglieder des Vereins werden, wenn die
schriftliche Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten dem Vorstand vorliegt.
Jedes Mitglied kann auf Antrag eine Satzung vom Vorstand erhalten. 

§ 4 Austritt 


Der Austritt aus dem Verein kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen.
Er muss schriftlich einem Vorstandsmitglied gemeldet sein.
Ein ausgetretenes Mitglied hat keinen Anspruch gegen das Vereinsvermögen. 

§ 5 Vorstand - geschäftsführender und erweiterter Vorstand 


Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem/der:

1. Vorsitzenden,
2. Vorsitzenden,
3. Vorsitzenden,
Schriftführer/-in,
stv. Schriftführer/-in,
Kassenwart/-in,
stv. Kassenwart/-in,
Geschäftsstellenführung.

Der erweiterte Vorstand besteht aus dem/der:

Karteiwart/-in,
stv. Karteiwart/-in,
Jugendwart/-in,
stv. Jugendwart/-in,
Sozialwart/-in,
Platzwart/-in,
Fußballobmann/-frau,
stv. Fußballobmann/-frau,
Hallenwart/-in,
Sponsorenbeauftragten
Beisitzer/-in.
Sämtliche Vorstandsmitglieder üben Ihre Ämter ehrenamtlich, ohne Entgelt aus.
Es bleibt dem Verein vorbehalten, begründete Aufwandsentschädigungen zu zahlen. 

§ 6 Vertretung, Vorstandswahlen 


Die Vorsitzenden vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.
Der geschäftsführende Vorstand wird in der jährlich stattfindenden
Generalversammlung für die Dauer von zwei Geschäftsjahren gewählt.
Der erweiterte Vorstand wird in der jährlich stattfindenden Generalversammlung für die
Dauer von einem Geschäftsjahr gewählt.
Die Wahl erfolgt durch Aufzeigen in offener Abstimmung mit einfacher
Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder.
Wahlberechtigt sind alle Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet und den
Mitgliedsbeitrag für das lfd. Geschäftsjahr entrichtet haben. 

§ 7 Ende der Mitgliedschaft 


Die Mitgliedschaft endet,
- mit dem Tod des Mitglieds
- durch freiwilligen, schriftlichen Austritt gem. § 4 d. Satzung
- durch Streichen aus der Mitgliederliste
- durch Ausschluss aus dem Verein
- mit der Auflösung des Vereins

Der Austritt ist in § 4 der Satzung geregelt.
Ein Mitglied kann durch Beschluss des geschäftsführenden Vorstandes aus der
Mitgliederliste gestrichen werden, wenn er trotz erfolgter Mahnung den Vereinsbeitrag
nicht entrichtet hat. Die Streichung ist mitzuteilen.
Ein Mitglied, dass sich vereinsschädigend verhalten hat, wird vom Gesamtvorstand aus
dem Verein ausgeschlossen, wenn zwei Drittel der anwesenden Vorstandsmitglieder den
Ausschluss billigen.

Ausschlussgründe sind:
- schwerer Verstoß gegen die Satzungen und Ordnungen des Vereins
- Nichtbefolgung von Beschlüssen und Anordnungen der Organe des Vereins
- Vereinsschädigendes und/oder unehrenhaftes Verhalten innerhalb oder außerhalb des
Vereins

Der Ausschluss ist dem Mitglied unverzüglich unter Angabe der Gründe schriftlich
mitzuteilen. Erhebt es innerhalb von 4 Wochen schriftlich Widerspruch, dann muss
der Gesamtvorstand nach mündlicher Anhörung erneut über den Ausschluss beraten.
Für die Bestätigung des Ausschlusses ist die Mehrheit von zwei Drittel der
anwesenden Vorstandsmitglieder erforderlich. Ein ausgeschlossenes Mitglied kann
frühestens nach einem Jahr wieder in den Verein aufgenommen werden.
Mit dem Ende der Mitgliedschaft erlischt jedes Recht gegenüber dem Verein. Das bei
dem Ausgeschiedenen in Verwahrung befindliche Vereinseigentum ist unverzüglich an
den geschäftsführenden Vorstand zurückzugeben. 

§ 8 Mitgliedsbeiträge 


Die Mitgliedsbeiträge werden zum jeweiligen Fälligkeitstermin halbjährig durch
Bankeinzugsverfahren kassiert. Die Höhe der jeweiligen Beiträge wird von der
Generalversammlung festgelegt. Das Mitglied ist verpflichtet, dem Verein Änderungen der
Bankverbindungen und Anschrift mitzuteilen. Teilt er diese nicht vor dem Einzugstermin der
Beiträge mit, gehen sämtliche daraus entstehenden Kosten und Gebühren zu Lasten des
Mitgliedes.

Es können abteilungsspezifische Beiträge, Umlagen und Gebühren erhoben werden. Diese
Abteilungsabgaben können nur auf Antrag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung
genehmigt werden.
Das Beitragsaufkommen der Mitglieder muss die wirtschaftliche Existenz des Vereins
in Gegenwart und Zukunft sicherstellen. 

§ 9 Generalversammlung/Mitgliederversammlung 


Jährlich ist eine Generalversammlung durch den geschäftsführenden Vorstand
einzuberufen. Die Einberufung erfolgt zum einen durch die Veröffentlichung in der
örtlichen Tageszeitung. Weiterhin ist die Einberufung durch Aushang im
Sportinformationskasten 14 Tage vor der Versammlung bekannt zu geben.
Die Einberufung muss die vom geschäftsführenden Vorstand festzusetzende
Tagesordnung enthalten.

Anträge zur Generalversammlung sind mindestens eine Woche vor der Versammlung
bei einem Vorstandsmitglied schriftlich einzureichen. Eine Generalversammlung muss
auch dann einberufen werden, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn
die Berufung von 20 % der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und des Grundes
vom Vorstand schriftlich verlangt wird.
Die Beschlussfassung in der Generalversammlung erfolgt durch einfache
Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Die einfache
Stimmenmehrheit ist auch bei allen anderen Vereinsbeschlüssen
Gültigkeitsvoraussetzung. Eine Ausnahme bilden die Beschlüsse über den Ausschluss
eines Mitgliedes, über Satzungsänderungen oder die Auflösung des Vereins, für die
eine 2/3 Mehrheit erforderlich ist.

Die gefassten Beschlüsse werden schriftlich niedergelegt und vom 1. Vorsitzenden oder
seinen Vertretern unterzeichnet.

Für die Wahl des/der 1. Vorsitzenden ist aus der Versammlung ein Wahlleiter zu
wählen; für die Dauer der Wahlhandlung übernimmt der Wahlleiter die
Versammlungsleitung. 

§ 10 Kassenführung 


Das Vereinsvermögen wird durch den Kassenwart nach den Grundsätzen
kaufmännischer Betriebsführung verwaltet. Bankvollmacht erhalten der 1., 2., 3.
Vorsitzende, der Kassenwart und der stv. Kassenwart. Mittel des Vereins bis zu einer
Höhe von 5.000,00 € (Fünftausend EURO) je Einzelposition kann der Vorstand auf
Mehrheitsbeschluss eigenverantwortlich für satzungsgemäße Zwecke gemäß § 2
verwenden. Mittel des Vereins über 5.000,00 € (Fünftausend EURO) je Einzelposition
für satzungsgemäße Zwecke gemäß § 2 müssen durch die Generalversammlung mit
einfacher Stimmenmehrheit genehmigt werden.

Durch die Kassenprüfer ist vor der jährlichen Generalversammlung eine Kassenprüfung
vorzunehmen. Es ist ein Protokoll zu erstellen, dem Vorstand vorzulegen und den
Mitgliedern auf der Generalversammlung zu verlesen. 

§ 11 Auflösung des Vereins 


Die Auflösung des Vereins kann nur von der Generalversammlung mit 2/3 Mehrheit
beschlossen werden. Die Generalversammlung ernennt zur Abwicklung 5 Liquidatoren.
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das
Vermögen des Vereins an den Ortsrat der Ortschaft Hunteburg in der Gemeinde
Bohmte.

Das Vereinsvermögen ist vom Ortsrat Hunteburg für mindestens 2 Jahre
treuhänderisch für einen aufnahmeberechtigten Rechtsnachfolger zu verwalten.
Der aufnahmeberechtigte Rechtsnachfolger ist ein Verein, der die §§ 1 und 2
ausdrücklich anerkennt.

Sollte nach Ablauf der Frist von 2 Jahren kein aufnahmeberechtigter Rechtsnachfolger
gefunden werden, ist das Vereinsvermögen vom Ortsrat Hunteburg ausschließlich zum
Zwecke der Sportförderung in der Ortschaft Hunteburg einzusetzen.


Termine
Vorstandssitzungen:

Arbeitseinsätze Sportgelände:

Veranstaltungen:
25.11.2017 - Sportlerball

01.12.2017 - Ü50-Treffen

 
Auszeichnungen


 

 
 
Login
 
Home | Verein | Kontakt | Impressum