Quick Nav
 
Menü
 
Besucher
 
Karate: Alle Jahre wieder!

Kommt die Prüfung. Wie auch in diesem Jahr, begab sich eine kleine Gruppe von der Karate Abteilung des Hunteburger SV zur Prüfung nach Osnabrück.

Der Prüfer Christoph Weiss begutachtete die erlernten Übungen und noch mehr. Für die gute Vorbereitung und Umsetzung wurde gedankt.

Alle Schüler bestanden. Danke an das Karate-Team.

geschrieben von Marianne Amenta


Bilder zu dieser News

Von webmaster (05.12.2016 - 09:00:52)
 
Sie können es doch noch! - Erster Sieg ohne Satzverlust für 1. Volleyballdamen des HSV

Eine geschlossene Teamleistung und ein unbändiger Kampfgeist sollten beim Heimspiel am Samstag, den 26. November 2016, belohnt werden. Die Zuschauer konnten sich, wieder bei Kaffee und Kuchen, auf zwei spannende Spiele gegen direkte Tabellennachbarn in der Sporthalle Hunteburg freuen. Die Damen des HSV wollten den Aufwärtstrend der letzten Wochen auch an diesem Spieltag fortsetzen. Im ersten Spiel des Tages ging es für die Hunteburgerinnen im Derby gegen die Damen des TSV Venne auch um die Verteidigung ihres Tabellenplatzes gegen die Vennerinnen. Wie gewohnt starteten die Damen des HSV stark in den ersten Satz, sodass dieser mit 25:19 gewonnen wurde. Leider verspielten die Damen diese 1:0 Führung wieder einmal fahrlässig ohne erkennbaren Grund, sodass der Satz mit 22:25 verloren ging. Danach besannen sich die Damen auf ihre Stärken. Nochmal von Trainer und Zuschauern gepusht, holten sie sich durch eine konzentrierte Leistung Punkt für Punkt und entschieden so den dritten Satz knapp mit 25:23 für sich. Einen großen Anteil an der guten Leistung hatten die guten Angriffsvarianten und die platzierten, druckvollen Aufschläge. Somit konnte der vierte Satz deutlich mit 25:11 gewonnen werden. Das Derby war entschieden. Die Volleyballerinnen des HSV gingen als Sieger vom Platz.

Mit dem Sieg im Rücken, und nach der Niederlage gegen die Tecklenburger Land Volleys IV im Pokalspiel, war der Ehrgeiz bei den Hunteburgerinnen geweckt, um an diesem Spieltag einen Sieg gegen diese Mannschaft zu erlangen. 

Zu Anfang war den Damen des HSV die Erschöpfung aus dem ersten Spiel anzumerken. Mit nur zwei Optionen auf der Bank war ein großer Wechsel, der Entlastung hätte bringen können, nicht möglich. Nach einer Findungsphase holten die Hunteburgerinnen den ersten Satz mit 25:22. Danach die große Frage: Sollte es nun wie üblich weitergehen und der zweite Satz aufgrund von Unkonzentriertheit abgegeben werden? Zum ersten Mal in dieser Saison geschah dies nicht. Es muss erwähnt werden, dass die Hunteburgerinnen als geschlossenes Team agierten und viele Bälle des Gegners blockten oder mit guter Feldverteidigung ihr Spiel aufbauen und selber angreifen konnten. So gewannen die Damen den zweiten Satz mit 25:19. 
Das gute Spiel der HSV Damen nahm den Tecklenburgerinnen die Möglichkeit in ihr Spiel zu finden, sodass der erste Sieg ohne Satzverlust mit einem 25:11 gefeiert werden konnte. 

Erschöpft, glücklich und endlich mit zwei Siegen an einem Spieltag bejubelten die Spielerinnen des HSV die maximale Punktausbeute von sechs Punkten für den Heimspieltag. Noch mehr Freude kam mit Blick auf die aktualisierte Tabelle auf. Mit Hilfe der sechs Punkte konnten die Hunteburgerinnen nicht nur mit der Anzahl der gespielten Spiele aufschließen, sondern auch von dem siebten auf den vierten Rang vorrücken.


Bilder zu dieser News

Von HSV-Pressewart (04.12.2016 - 15:26:24)
 
Drei Punkte für die I. Volleyballdamen

Am vergangenen Samstag, den 19. November 2016, mussten die Volleyballmädels vom HSV Richtung Quakenbrück zum TuS Berge. Die Motivation war hoch, da sie bei der weiten Anreise nicht ohne Zählbares wieder nach Hause fahren wollten. Dementsprechend begannen die Hunteburgerinnen das Spiel. Nach einer guten Leistung, die von Konzentration geprägt war, ging der erste Satz mit 25:12 an die Damen des HSV, wobei Jana Deimann mit einem Ass den Satz beendete. Im zweiten Satz kam, wie war es auch anders zu erwarten, der Kopf dazu. Die Konzentration aber auch die Bewegung auf dem Feld ließen nach. Die Konsequenz folgte auf dem Fuße und der Satz ging mit 22:25 an die Damen des TuS Berge. Im folgenden Satz konnte an die gute Leistung des ersten Satzes angeschlossen werden. Nach spannenden Ballwechseln konnte der Satz mit 25:18 gewonnen werden. Für den nächsten Satz motivierten sich die Hunteburgerinnen noch einmal, damit am Ende des Spieltages drei Punkte mehr auf dem Konto der Damen stehen würden. Das gelang auch fast. Bei einem Spielstand von 12:16 gegen den HSV konnte mit einer Aufschlagserie von Eva-Maria Schwarzmeier das Spiel in ein 22:16 gedreht werden. Somit war der Grundstein zum 25:17 Satzgewinn gelegt. Leider brachten die drei Punkte in der Tabelle noch keine Änderungen mit sich. Dies soll aber am Samstag, den 26. November 2016, ab 15 Uhr in der Sporthalle Hunteburg passieren. Es sind alle herzlich eingeladen dabei zu sein, wenn es im Derby gegen den TSV Venne und die Mannschaft aus Tecklenburg um die nächsten Punkte geht.



Bilder zu dieser News

Von HSV-Pressewart (22.11.2016 - 21:00:44)
 
HSV-Damen - Nahne/Schölerberg - HSV 3:2

Man könnte das letzte Spiel des Jahres 2016 für die HSV-Damen unter die Überschrift "sich selbst geschlagen" stellen.

In der ersten halben Stunde des Spiels leistete man sich drei klare Abwehrfehler, die zum 0:3 Pausenrückstand führten.

Den ersten Fehler beging man sehr früh. bereits in der 8. Spielminute bestrafte die SG Nahne/Schölerberg diesen Fehler mit dem 1:0.

Ein Doppelschlag zwischen der 24. und 29. Spielminute, denen auch jeweils ein individueller bzw. ein kollektiver Abwehrfehler vorausging, stellte die 3:0 Führung her. Jeweils tauchte bei den Toren eine SG-Angreiferin frei vor dem Tor auf und konnte aus kurzer Distanz einschießen. Das der Rückstand zur Pause nicht noch höher ausgefallen ist, war einmal mehr Anna-Lena Schlüter zu verdanken.

In der zweiten Halbzeit bewiesen die HSV-Damen, dass es um ihre Moral und den Kampfgeist dennoch nach wie vor sehr gut bestellt ist.

Man kam besser ins Spiel, die Zweikämpfe wurden angenommen und gewonnen und mit Maria Gramke, die nach monatelanger Verletzungspause ihr Comeback gab, wurde auch die defensive deutlich stabiler. Mit viel Wille erzielte man früh den Treffer zum 3:1. In der 55. Minute spielte Kapitän Julia Wulf aus dem Mittelfeld einen sehenswerten Pass in die Tiefe ans Strafraumeck, den Ester Frei zum einen erlaufen konnte und zum anderen im Tor unterbrachte. In der Folge war es ein Duell zweier gleichwertiger Gegner, mit einem leichten Chancenplus auf Hunteburger Seite. In der 81. Minute schöpften die HSV-Damen dann nochmal richtig Hoffnung. Nach einer klasse ecke von Lara Koch war es erneut Ester Frei, die den Ball zum 3:2-Anschlusstreffer im Tor unterbrachte.

Trotz einer bis zum Schluss nun kämpferischen Leistung und viel Einsatz, blieb es leider beim 3:2-Erfolg der SG Nahne/Schölerberg, der aufgrund der ersten Halbzeit der HSV-Damen so auch in Ordnung geht.

Die Moral und der Kampfgeist, den die HSV-Damen, nicht nur in diesem, sondern auch in den letzten Spielen, immer wieder bewiesen haben, macht aber Hoffnung auf den Rest der Rückrunde und den absolut möglichen Klassenerhalt.

geschrieben von Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (22.11.2016 - 11:43:57)
 
Fussballdamen - HSV – TSG Dissen 3:3!

Etwas unglücklich, aber am Ende eine gerechte Punkteteilung.

Die HSV-Damen sammeln weiter Punkt für Punkt im Abstiegskampf und bleiben auch im zweiten Spiel der Rückrunde zumindest ungeschlagen.

In das Spiel startete allerdings der Gegner deutlich besser. Bereits in der 8. Minute lies ein Distanzschuss der TSG die Querlatte des HSV-Tores wackeln. Nur zwei Minuten später allerdings machten es die Damen der TSG besser und gingen mit 0:1, aus Hunteburger Sicht, in Führung (10.).

Aber wer Hunteburg in den letzten Wochen gesehen hat, der wusste, ein Rückstand lässt diese Truppe nicht verzweifeln. So war es auch in diesem Spiel einmal mehr Torjägerin Lara Koch, die, nach einem Zuspiel von Britta Kissler, den 1:1 Ausgleich erzielte (20. Minute). Auch wenn der Treffer evtl. etwas glücklich und mit viel Mithilfe der TSG-Torhüterin zustande kam. Und nicht nur das. Bereits wenig später fiel der nächste Treffer, wieder auf der Seite der HSV-Damen. Dieses Mal glänzte Lara Koch als Vorbereiter und Ela Pingel erzielte die 2:1 Führung in der 24. Spielminute. 

Die Partie war gedreht. Ela Pingel hatte aber noch nicht genug. Nur elf Minuten später schraubte sie die Führung weiter in die Höhe. Nach Vorarbeit von Ester Frei, netzte Ela Pingel zum 3:1 ein (35.). Leider konnte diese Zwei-Tore-Führung nicht in die Pause gerettet werden. Dissen erzielte in der 40. Minute noch den Anschlusstreffer.
Die zweite Hälfte startete dann wie die erste. Dissen erwischte den besseren Start und benötigte ca. fünf Minuten, um den 3:3 Ausgleich in der 52. Minute zu erzielen.

In der Folge gab es gute Chancen auf beiden Seiten, die etwas bessern allerdings auf der Seite der Gäste. Anna-Lena Schlüter allerdings reagierte mitunter großartig in eins-gegen-eins-Situationen und hielt ihre Mannschaft im Spiel. Auf der anderen Seite vergaben allerdings die Angreifer der HSV-Damen ihre Chancen ebenfalls, sodass es beim 3:3 blieb.

Insgesamt ist der Start in die Rückrunde mit vier Punkten aus zwei Spielen geglückt und der positive Trend soll möglichst im letzten Spiel des Jahres am kommenden Samstag bei Nahne/Schölerberg mit einem Sieg, wie im Hinspiel, fortgesetzt werden.

geschrieben von Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (14.11.2016 - 15:47:30)
 
I. Volleyballdamen punkten beim ersten Heimspiel

Am Samstag, den 05.11.2016, stand für die I. Damen des HSV der erste Heimspieltag auf dem Plan. Als gegnerische Mannschaften waren der TuS Engter und der SV Nortrup zu Besuch. 
Leicht geschwächt, und somit mit nur einer Option auf der Bank, zog das Team der HSV-Damen trotzdem mutig in die „Arena“, mit dem festen Plan den zahlreichen Zuschauern ein spannendes Spiel zu bieten und natürlich als Tagessieger vom Platz zu gehen. 
Im ersten Satz zeigten sie einen super Start. Zur Überraschung aller zeigten die Damen eine sehr starke Leistung in der Annahme. Die Angriffsbälle vom TuS Engter wurden ruhig und konzentriert ausgespielt. Dies brachte einige sehr lange Ballwechsel mit sich, die die Damen fast immer für sich entscheiden konnten. Am Ende des ersten spannenden Satzes von zwei Mannschaften auf Augenhöhe stand ein 26:24 für die HSV-Damen auf der Anzeigetafel. In den folgenden Sätzen fanden die Damen aus Engter immer mehr in ihr Spiel, sodass der zweite Satz mit 22:25 verloren ging. Trotz starker Leistung und vielen guten Ballwechseln konnte der HSV die nächsten beiden Sätze nicht mehr für sich entscheiden. Am Ende des Spiels mussten sich die Damen des HSV mit 1:3 geschlagen geben.
Zum Glück war es ein Heimspieltag – im zweiten Spiel sollte ein Sieg gegen den SV Nortrup her!
Frisch gestärkt mit Kaffee und Kuchen, den Schwung des ersten Spiels im Rücken ging es in die nächste Runde – gegen ein junges motiviertes Team aus Nortrup. Wieder begann der HSV stark und gewann den ersten Satz mit 26:24. Auch den zweiten Satz holten die Hunteburgerinnen mit 25:21. Danach ließ die Konzentration nach, sodass viele ungenaue Aktionen seitens des HSV dem SV Nortrup zugutekamen. Die Sätze 3 und 4 gaben die Hunteburgerinnen mit 24:26 und 17:25 an den Gegner ab.
Es musste also ein Tiebreak über den Sieg entscheiden. Denkbar knapp, aber nach hartem Kampf verdient, holten sich die HSV-Damen diesen mit 15:8 und konnten somit 2 Punkte einsacken. In der Tabelle steht das Team damit auf Platz 7 mit erst vier Spielen in dieser Saison. Somit werden noch einige Spiele folgen, bei denen Punkte gesammelt werden können, um in der Tabelle weiter nach oben zu gelangen.


Bilder zu dieser News

Von HSV-Pressewart (11.11.2016 - 17:53:38)
 
Fussballdamen - Bigpoint im Abstiegskampf!!

Am Samstag empfingen die HSV-Damen die Damenmannschaft des VfR Voxtrup zum Abstiegskrimi Vorletzter (HSV) gegen Letzter (VfR). Das Hinspiel in Voxtrup gewann der VfR damals mit 4:1.

An einem nasskalten Abend erwischen die HSV-Damen einen super Start ins Spiel. Das Spiel war gerade einmal drei Minuten alt, als Anna Schlüter den Ball, nach einem harmlosen Abschluss der Voxtruper, weit nach vorne schlug auf Britta Kissler. Diese setzte sich gegen ihre Bewacherin durch, erkannte das die Torhüterin etwas zu weit vor ihrem Tor stand und hob den Ball gekonnt über sie hinweg, zur frühen 1:0 Führung, ins Tor.
Nach 10 Minuten musste das Spiel unterbrochen werden, nachdem die Voxtruperin Sarah Lindenthal nach einem Zweikampf unglücklich auf den Rücken fiel und erst nach Behandlung des Sanitäter-Teams des RTW den Platz verlassen konnte. Nach einer 20minütigen Unterbrechung konnte das Spiel fortgesetzt werden.

Und wieder erwischte Hunteburg den besseren Start. Kapitän Julia Wulf spielte im Mittelfeld einen Diagonalpass auf den rechten Flügel zu Ester Frei. Diese nahm den Ball mit, umspielte mit hohem Tempo die herausgeeilte Torhüterin des VfR Voxtrup und schob aus halbrechter Position gekonnt zum 2:0 ein (38. Minute). Das perfekte Geschenk an sie selbst zu ihrem Geburtstag!! In der Folge vergaben Jana Placke und erneut Ester Frei gute Chancen die Führung noch auszubauen. Voxtrup versuchte zwar noch vor der Pause den Anschlusstreffer zu erzielen, aber es blieb bei der 2:0 Halbzeitführung.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein nickliges Spiel mit vielen Fouls auf beiden Seiten. Voxtrup hatte etwas mehr vom Spiel, doch die HSV-Damen hielten mit viel Einsatz dagegen und stoppten die Angriffe rechtzeitig. Die größte Chance auf den Anschlusstreffer hatte Voxtrup in der 61. Minute, als Vanessa Falke an der, wie gewohnt, starken Anna-Lena Schlüter scheiterte. In der Schlussphase wurde Hunteburg dann aber wieder stärker und wollte „den Deckel“ auf das Spiel machen. In der 78. Minute verpasste erst Britta Kissler das Tor knapp und in der 80. Minute scheiterte Marie-Carmen Schlaberg am Versuch das 3:0 zu erzielen. In der 81. Minute hatte das Britta Kissler die riesen Chance das Spiel zu entscheiden. Leider ging der Ball aus kurzer Distanz doch deutlich über das Tor. Kurz vor Schluss musste erneut bei Voxtrup verletzungsbedingt gewechselt werden, da sich (vermutlich) Jaqueline Hoge ernster verletzt hatte (zweiter RTW-Einsatz nach Abpfiff), als sie Jennifer Paul auf dem Weg zum Tor stoppte.

Am Ende gewann Hunteburg nicht unverdient ein zähes und kampfbetontes Kellerduell mit 2:0 und macht den Bigpoint im Abstiegskampf und startet mit einem Sieg in die Rückrunde.
An dieser Stelle die besten Genesungswünsche an die beiden verletzten Spielerinnen des VfR Voxtrup.

geschrieben von Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (08.11.2016 - 17:19:51)
 
Fussballdamen - Aufholjagd nicht belohnt!

Beim Auswärtsspiel in Melle bei der SG Melle/Westerhausen traf man auf eine starke Mannschaft des letztjährigen Bezirksliga-Absteigers.

Dennoch begannen die HSV-Damen mutig und belohnten sich schnell mit dem Führungstor. In der 3. Spielminute wurde der Ball über die rechte Seite von Lisa Meyer in den Strafraum zu Lara Koch. Diese überlegt nicht lange und schießt den Ball oben rechts unter die Latte ins Tor. Allerdings ließen sich die Gastgeberinnen davon nicht beeindrucken uns spielten druckvoll nach vorne und erspielten sich über die schnellen Außenspielerinnen zahlreiche Großchancen. Vereitelt wurden diese allesamt von der abermals starken Torhüterin Anna-Lena Schlüter. Allerdings war es dann in der 25. Spielminute doch soweit. Eine Flanke von der linken Seite kann nicht geklärt werden und aus kurzer Distanz erzielen die Gastgeberinnen den Ausgleich. 

In der Folge war es ein Spiel, in dem Melle klar die bessere Mannschaft war, aber die Chancen nicht nutzte. Hunteburg erspielte sich noch zu wenige gefährliche Chancen und die wenigen wurden leider nicht genutzt. Kurz vor der Pause gelang der SG dann sogar noch der Führungstreffer. Nach einem Freistoß wird der Ball von rechts außen hereingeflankt und per Kopf ins Tor bugsiert (41.).

Für die zweite Hälfte nahmen sich die HSV-Damen viel vor, da „hier noch nichts verloren“ war.

Leider wurde dieser Plan früh über den Haufen geworfen, als in der 46. Minute bereits das 3:1 für Melle/Westerhausen fiel. Nun hatte die SG Blut geleckt und wollte mehr. Die Gastgeberinnen erspielten sich zahlreiche Großchancen und Eins-gegen-Eins-Situationen. Aber Anna-Lena Schlüter wuchs nochmals weiter über sich hinaus, als bereits in der ersten Hälfte. Alle Chancen vereitelte sie mit starken Paraden. In der 71. Spielminute war sie allerdings dann auch machtlos, als der Ball von der SG-Angreiferin aus ca. 20 Metern ansatzlos aufs Tor und genau unter die Latte im rechten Toreck geschossen wurde. Durch das 4:1 konnte man nun vermuten, dass Spiel sei gelaufen. 

Doch die HSV-Damen zeigten große Moral. Allerdings hatte der Schiedsrichter leider etwas dagegen. In der 75. Minute leitet Julia Wulf einen Ball in den Strafraum weiter, der von Ela Pingel direkt aufs und ins Tor geschossen wurde. Obwohl glasklar nicht im Abseits, entschied der Schiedsrichter dennoch auf Abseits und gab den Treffer nicht. Angestachelt dadurch machten die HSV-Damen weiter und spielten plötzlich druckvoll nach vorne. Alle Konter-Chancen vereitelte Anna-Lena Schlüter. In der 81. Minute war es wieder Julia Wulf, die den Ball an den Strafraum zu Lara Koch spielte. Dieses Mal blieb die Pfeife stumm und der Ball zappelte zum 4:2 im Netz.

Hunteburg war nun wie im Rausch. Nur drei Minuten später legt Ester Frei den Ball für Ela Pingel vor und diese schießt ihn zum 4:3 Anschlusstreffer ins Tor (84.). Trotz größter Bemühungen wurde die Aufholjagd nicht durch das 4:4 belohnt. Da half es auch nicht, dass der Schiedsrichter seinen Fehler evtl. einsah und statt der angezeigten vier Minuten satte sechs Minuten nachspielen lies.

Schade das man auf diese Weise am Ende leer ausgeht, wobei der Sieg für Melle aufgrund der zahlreichen Chancen und der starken ersten Hälfte nicht unverdient war. Das dieser nicht deutlich höher ausgefallen ist, daran hatte ganz klar Anna-Lena Schlüter den größten Anteil!

geschrieben von Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (24.10.2016 - 14:07:00)
 
Karate - Landesmeister 2016 Denis Krämer

Die diesjährigen Karate Landesmeisterschaften fanden in Gifhorn statt. Attraktive Disziplinen laden zur Teilnahme ein. Von der Karate Abteilung des Hunteburger SV ging Denis Krämer in der Masterklasse an den Start.

Voraussetzung für die Teilnahme, sind Training, Training und nochmal Training. Denn bekanntlicher Weise schläft die Konkurrenz nicht. Wenn Trainer und Schüler auf einer Wellenlänge sich orientieren, besteht die Möglichkeit auf einen Sieg.Denis Krämer schaffte den Sprung ins Finale und wurde Landesmeister 2016. Es gratulieren, das Karate-Team.

Info: 05441-3810
E-mail: samajati@online.de

geschrieben von Marianne Amenta


Bilder zu dieser News

Von Webmaster (24.10.2016 - 07:16:27)
 
Fussballdamen --> HSV - Hagener SV 5:1

Trotz der weiterhin und besonders die Abwehr betreffend dünnen Personalsituation starteten die HSV-Damen mutig in die Partie, ohne jedoch "alles oder nichts" zu spielen.

Ein wenig überraschend, aber nicht unverdient fiel die frühe Führung. Über Lara Koch, die den Ball auf dem rechten Flügel nach vorne trieb, kam der Ball vor das Tor. Wurde dort in die Mitte geklärt, wo er Ela Pingel vor die Füße fiel. Diese zog aus vollem Lauf Volley ab und knallte die Kugel mittig unter die Latte und Tor (15.)! Mit der Führung im Rücken spielten die HSV-Damen sicherer, ohne aber große Chancen herauszuarbeiten. 

Hinten wurde sicher verteidigt. Kurz vor der Pause packte Anna-Lena Schlüter einen ganz weiten Abschlag aus und überspielte das gesamte Spielfeld. Den Ball eroberte Ester Frei gegen die Hagener Verteidigung und ließ gekonnt auch der Torhüterin keine Chance - 2:0 (42.)!

Auch durch das Aluminium-Pech der Hagenerinnen ging es mit diesem Ergebnis in die Pause.
Nach 10 Minuten in der zweiten Hälfte rieben sich beide Trainer und alle Spielerinnen verwundert die Augen, als der Referee nach einem absolut harmlosen Zweikampf auf Strafstoß für Hagen entschied. Dieser wurde sicher zum 2:1 verwandelt (57.). 

Es entwickelte sich die stärkste Phase der Hagener und abermals hatte Hunteburg Alu-Glück, als der Ball an die Lattenunterkante knallte, aber nicht ins Tor sondern ins Feld sprang (57.). Auch Anna-Lena Schlüter hatte in dieser Phase mit ihren Paraden Anteil daran, dass es weiterhin 2:1 stand. Nachdem sich in der 65. Minute erneut die starke Lara Koch über rechts durchsetzte und im Zentrum Ela Pingel fand, stellte diese den Zwei-Tore-Abstand mit dem 3:1 wieder her.

Besonders die Offensive wirbelte nun kräftig die Abwehr durcheinander durch viele Positionswechsel der offensiven Mittelfeldreihe. Eben die Taktik, die noch vor dem Spiel in der Kabine als Obstsalat humorvoll kommentiert wurde. Über die Linke Seite startete Ester Frei ein Solo. Der Ball wurde zwar von der Torhüterin abgewehrt, doch Britta Kissler bugsierte die Kugel aus fast unmöglich spitzem Winkel noch in die Maschen zum 4:1 (68.).

Etwa 10 Minuten später war Britta Kissler erneut zur Stelle. Zurecht ließ die junge Angreiferin sich für ihr Traumtor danach feiern. Erst eroberte sie selbst den Ball gegen zwei Gegner, um ihn dann vom rechten Strafraumeck aus hoch ins lange Eck zu schießen und die Torhüterin zum Zusehen zu verdammen (76.). In der Folge hatte Hagen noch einige Alutteffer, doch am Ergebnis änderte sich nichts mehr.

Und endlich wieder hallte der Ruf "Welches Team? HSV!!!!" durch den Hunteburger Abend. Ein ganz wichtiger 3er im Kampf um den Klassenerhalt!

geschrieben von Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (18.10.2016 - 09:06:06)
 
André Schnuck und René Schütz bestehen Prüfung zum Junior-Coach!

Der „Junior-Coach“ ist der erste Schritt auf der Karriere-Leiter als Trainer. In 40 Unterrichtseinheiten, die in der Regel an vier Tagen stattfinden, erfährt man alles über die Grundlagen einer Coaching Tätigkeit - von der Trainingsvorbereitung, einem vernünftigen Warm-Up, an das ein attraktiver und abwechslungsreicher Hauptteil anknüpft, bis hin zu Grundlagen der Mannschaftsführung oder dem richtigen Verhalten bei Verletzungen von Spielern.

Nach diesem Lehrgang ist man in der Lage, erste Übungsleitertätigkeiten in der Schule (z.B. in einer Fußball-AG) oder im Verein (z.B. als Trainer oder Betreuer einer Jugendmannschaft) zu übernehmen. 

Folgende Punkte wurden geschult:

-Fußball und Bewegungspraxis im Kinder und Jugendalter
-Vermittlung sozialer Kompetenzen / Persönlichkeitsentwicklung
-Fähigkeiten als Trainer
-Betreuung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen
-Sicherheit im Sport und Verhalten bei Sportunfällen
-Vorbereitung auf administrative Aufgaben
-Rechtliche Grundlagen in der Schul-und Vereinsarbeit

Bedanken möchte ich mich recht herzlich bei den beiden Jungs dass sie diese Verantwortung übernommen haben und den Lehrgang erfolgreich bestanden haben.

Dieses hilft uns weiter attraktives Training im Hunteburger SV anbieten zu können.

Mit Sportlichen Grüßen
Mario Schütz
Hunteburger SV
Jugendobmann

Von Webmaster (14.10.2016 - 06:58:56)
 
Fussballdamen -->  HSV - Burg Gretesch II 2:2

Nach gutem Beginn doch nur ein Punkt. In der ersten Hälfte begannen die HSV-Damen sehr stark und belohnten sich früh.

Nachdem Lara Koch in der 10. Minute bereits die Latte traf, machte sie es in der 17. Minute besser. Mit einem direkt verwandelten Freistoß (nachdem Mareike Harms gefoult worden war) bracht Lara Koch ihr Team in Führung.

Nach 23 Minuten stand es dann schon 2:0 nachdem Ela Pingel eine Ecke von Lisa Meyer per Kopf zu einem Tor vollendete. So ging es dann auch in die Halbzeit, obwohl man noch die eine oder andere gute Möglichkeit hatte, die Führung auszubauen.

In der zweiten Halbzeit kamen die HSV-Damen immer weniger mit dem Gegner zurecht. In der 50. Minute traf Burg Gretesch zum 1:2 Anschluss. Und nur 5 Minuten später traf der Ball auf die Latte des HSV. In dieser Drangphase erzielte Burg Gretesch dann in der 64. Minute den 2:2 Ausgleich.

In einem am Ende offenen Schlagabtausch fielen aber keine weiteren Tore mehr.

geschrieben von Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (06.10.2016 - 07:15:47)
 
HSV-Damen - Das Pokalabenteuer geht weiter!

Am Mittwochabend spielten die HSV-Damen in Borgloh/Kloster Oesede die 3. Pokalrunde. Die Reise lohnte sich, denn mit einem souveränen 3:1 Sieg zog man in die nächste Runde ein.

Früh stellten die HSV-Damen die Weichen auf Sieg. Nach druckvollem Beginn erzielte Lara Koch bereits in der 12. Minute nach gutem Zuspiel über die linke Seite von Linda Kolkmeyer die 1:0 Führung. In der Folge entwickelte sich kein besonders gutes, aber unterhaltsames Spiel in dem die HSV-Damen spielerisch besser waren und sich einige Chancen, zT mit guten Kombinationen, erspielten. 

Hinten lies man dagegen nicht viel für den Gegner zu. Einzig auf das fällige 2:0 wartete man bis zur Pause vergebens. In der zweiten Hälfte zunächst ein ähnliches Bild. Hunteburg hinten sicher, vorne gut, aber nicht zielsicher im Abschluss. So musste in der 50. Minute ein Freistoß herhalten, nachdem Marie-Carmen Schlaberg zum wiederholten Male gefoult wurde. Spezialistin hierfür: Ela Pingel! Mit einem zielgenauen Freistoß, aus etwas über 20 m Entfernung, unter die Latte, erzielte sie das verdiente 2:0. 

Viele dachten nun, das Spiel sei entschieden. Nach etwa einer Stunde aber, bekamen die Hausherrinen Oberwasser. Und so wurde es, bedingt durch ein Missverständnis in der HSV-Defensive, welches der Gegner in der 65. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer nutzen konnte, nochmal ünnötig spannend. Aber die HSV-Damen zeigten Moral, hielten weiter dagegen und konnten das Spiel wieder unter Kontrolle bringen. Den "Deckel drauf" machte dann in der 84. Minute erneut das starke Duo Lara Koch und Ela Pingel. Ein langer Pass aus der Abwehr zu Pingel, eine gekonnte Ablage zu Lara Koch 30 m vor dem Tor, ein Solo vorbei an zwei Gegnern und ein überlegter Torabschluss führten am Ende zum 3:1 Endstand.

Wir freuen uns auf die nächste Aufgabe im Pokal; vielleicht ja mal mit einem Heimspiel. Das nächste Heimspiel jedenfalls findet am Samstag gegen Burg Gretesch II statt (Anstoß 18 Uhr).

geschrieben von Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (29.09.2016 - 09:40:30)
 
Hunteburger Jugend-Fußball Abteilung erhält Trainingsanzüge!

Eine sehr großzügige Spende erhält der komplette Jugend-Fußball Bereich. Die Firma Hönemann aus Hunteburg spendet insgesamt 150 Trainingsanzüge für alle Jugendfußballer und Trainer des Vereins.

Am Anfang stand die Frage, wie machen wir es möglich, dass alle Jugendmannschaften einen Anzug bekommen.Nach vielen Überlegungen, wie dieses umgesetzt werden kann, wurde Kontakt mit Heinz Hengelsberg  von der Firma Hönemann aufgenommen. Die Firma Hönemann erklärte sich bereit die Kosten zu übernehmen.

Das ist eine super Sache, da alle Mannschaften dringend einen neuen Anzug benötigt haben. Damit tritt der Verein ab sofort in der Öffentlichkeit in einem einheitlichen Erscheinungsbild auf.

Der gesamte Verein möchte sich im Namen der Fußball-Jugend Abteilung recht herzlich dafür bedanken!! Desweitern möchten wir uns bei Heinz Hengelsberg für seine Unterstützung bei diesem Projekt bedanken.

Mit Sportlichen Grüßen
Mario Schütz
Jugendobmann
Hunteburger SV


Bilder zu dieser News

Von Webmaster (28.09.2016 - 06:57:15)
 
HSV-Minikicker - So sehen Sieger aus!

„So sehen Sieger aus“, diesen Satz hörten die Kicker vom Hunteburger SV am Samstag, den 24.09.2016, nicht nur einmal, nachdem man in Bad Essen den 4.Sieg im 4.Spiel und damit auch die Meisterschaft klarmachte. In Bad Essen konnte die G-Jugend aus Hunteburg mit 10:2 gewinnen. Zuvor konnte man gegen die Spielgemeinschaft Wimmer/Lintorf mit 11:5, danach das Derby gegen die SG Bohmte/Herringhausen mit 5:0 und am 3.Spieltag gegen die JSG Vehrte/Belm mit 7:0 gewinnen. 

Nachdem dann das letzte Spiel auch gewonnen wurde, war die Freude bei Spielern, Trainern und Eltern riesengroß, nachdem klar war, dass das große Ziel, die Meisterschaft, erreicht war. Dennoch kann man aber nicht sagen, dass die Gegner schlecht waren, sondern dass die Hunteburger G-Jugend einfach besser gespielt hat und sich nach vier tollen Leistungen die Meisterschaft wirklich verdient hat. In den Spielen haben sich Adrian Dörfler und Til Bruning als sehr torlaunig gezeigt. Mit vielen Toren waren sie maßgeblich am Titel beteiligt. 

Kai Hense hat sich mit seinem ständig guten Auge für seine Mitspieler als Mittelfeldstratege erwiesen. Er verteilte die Bälle wie kein anderer! Mit Henrik Dahl hatte man einen starken Rückhalt im Tor, der im letztem Spiel in der zweiten Halbzeit auch noch als Feldspieler tätig war und den Ball auch einmal im Tor versenkte. Mit Tom Hollberg, Tom Gieskemeyer, Tom Breit und Luca Bräunlich hatte die Hunteburger G-Jugend nicht nur drei Tom´s in ihrer Mannschaft, sondern mit Luca Bräunlich auch noch vier starke Verteidiger, die ständig im Wechsel waren, da man ja leider nur 5 Feldspieler auf einmal spielen lassen konnte. 

Mit Rico Bodner hatte man noch einen weiteren Mittelfeldspieler, der in Bad Essen in der zweiten Halbzeit als Ersatz für Henrik Dahl im Tor zudem eine super Figur machte. Insgesamt war man also sehr flexibel. Das nächste Ziel für die G-Jugend aus Hunteburg ist nun die Hallenmeisterschaft, doch bis dahin ist noch ein bisschen Zeit zum Feiern, bis es dann weiter mit dem Training geht.

geschrieben von René Schütz


Bilder zu dieser News

Von Webmaster (26.09.2016 - 09:15:00)
 
Fussballdamen - Auswärts Punkt erkämpft!

Mit einer kämpferisch starken Leistung und einer abermals großartigen Torhüterin Anna-Lena Schlüter erkämpften sich die HSV-Damen ein 0:0 bei der Reserve von Hollage.

Zu Beginn spielte Hollage II stark auf und erwischte den deutlich besseren Start ins Spiel. Doch die HSV-Defensive stand sehr sicher und Hollage versuchte über Distanz-Schüsse zum Erfolg zu kommen. Richtig gefährlich wurde es allerdings nicht.

Die ersatzgeschwächten HSV-Damen kamen aber mit der Zeit etwas besser ins Spiel. Die wenigen Aktionen zum Ende der ersten Hälfte, die Torgefahr entwickelten, waren aber zu harmlos.
In der zweiten Hälfte war es eine Partie in der Hollage gegen die starke HSV-Abwehr anrannte und Hunteburg sich auf Konter konzentrierte. Die HSV-Damen erspielten sich so ein paar bessere Tormöglichkeiten, ohne diese jedoch zu nutzen. In der zweiten Halbzeit und besonders in der Schlussphase konnte sich mehrfach Torhüterin Anna-Lena Schlüter auszeichnen und die Chancen von Hollage, die nun weniger aus der Distanz, sondern mehr durch gute Kombinationen entstanden, vereiteln. Somit hielt sie den Punkt für ihr Team fest.

Am nächsten Mittwoch steht das nächste Pokalspiel gegen SG Borgloh/Kloster Oesede an, ehe der Gegner am 01.10. im Heimspiel Burg Gretesch heißt.

geschrieben von Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (22.09.2016 - 08:20:02)
 
Fussballdamen - lange mitgehalten, aber am Ende nichts Zählbares!

Gegen das Team aus Dodesheide/Haste, die bis dato alle Spiele gewonnen hatten, hielten die HSV-Damen lange gut mit. Es entwickelte sich ein zeitweise richtig gutes Fußballspiel mit Chancen für beide Seiten.
Leider haben sich die HSV-Damen in der Schlussphase selbst um den verdienten Lohn gebracht.
Das 0:1 fiel per unglücklichem Eigentor.

Den Schock noch nicht ganz verwunden, erzielte Dodesheide/Haste kurz darauf auch mit etwas Glück und dem Innenpfosten noch das 0:2.

Auch im Endspurt gelang den HSV-Damen leider kein Treffer. Dennoch eine ansprechende Leistung, die man in den nächsten Spielen in Punkte umsetzen will.
Schon am Mittwoch bietet sich die Chance beim Auswärtsspiel in Hollage bei deren zweiter Mannschaft.

geschrieben von Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (20.09.2016 - 08:37:30)
 
News aus der Jugendfussballabteilung!

- Die nächste Jugendbetreuersitzung findet am Mittwoch, den 12. Oktober um 19:30 Uhr im Schulungsraum am Sportplatz statt.

- am Dienstag, den 27. September um 18:00 Uhr findet eine Kurzschulung mit Uwe Krebs auf dem Sportgelände statt. Hierzu sind alle Trainer und Betreuer recht herzlich eingeladen.

geschrieben von Mario Schütz

Von Webmaster (16.09.2016 - 08:19:22)
 
Die Volleyball Saison beginnt

Es ist wieder soweit! Im September beginnt für die 1. Volleyball-Damen die neue Saison in der Bezirksklasse Osnabrück Nord. Zum Auftakt steht am Samstag, den 17. September 2016, um 15 Uhr das Derby gegen TV 01 Bohmte in der Sporthalle am Schulzentrum Bohmte (Jahnstr. 5) an.

Unter der Leitung des neues Trainers Georg Meyer möchten die Damen direkt durchstarten. Mit einem neuen variationsreicheren System will das Team beim Angriff noch flexibler und schneller agieren.

Am 05. November 2016 um 15 Uhr findet das erste Heimspiel der Saison statt. Zu Gast werden TuS Engter und SV Nortrup sein. 

Die Damen freuen sich über Zuschauer, die bei guter Stimmung spannende Spiele erleben können. Bei den Heimspielen stehen Kaffee und Kuchen zum Verzehr bereit.
Also seid dabei, wenn es wieder heißt: „Let´s fetz!“

Von HSV-Pressewart (13.09.2016 - 17:29:56)
 
Karate-Team: Neue Karate-Gruppe!

Das Karate-Team vom Hunteburger SV nimmt noch in diesem Jahr, eine begrenzte Zahl an Schülern auf.

Wenn auch sie sich von der Faszination des Karate-Sports überzeugen lassen wollen, dann besuchen sie uns doch in der Turnhalle der Wilhelm-Busch-Schule in Hunteburg.

Wir trainieren jeden:

Montag; um 17.00-19.30 Uhr (2 Gruppen)
Donnerstag: um 15.30-17.30 Uhr Kindertraining
Samstag: 14.00-16.30 Uhr (2 Gruppen)

Noch Fragen?

Info: 05441-3810

e-mail: samajati@online.de

geschrieben von Marianne Amenta


Bilder zu dieser News

Von Webmaster (12.09.2016 - 09:04:03)
 
Newsseite:  123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445
Termine
Vorstandssitzungen:

Arbeitseinsätze Sportgelände:
19.11.2016 - 09:00 Uhr - 3.Herren

Veranstaltungen:
 
Auszeichnungen


 

 
 
1. Herren Fussball
 
Verein S P
1 BW Hollage II 8 22
2 SC Quakenbrück 9 22
3 FC SW Kalkriese 9 19
4 SV Eintr. Neuenkirchen 9 19
5 TuS Eintr. Rulle 8 17
6 1. FCR Bramsche 09 9 11
7 SG Osterc./Schwagst. 7 11
8 SV Quitt Ankum II 9 11
9 HSV-I-Herren 9 9
10 TSV Wallenhorst II 7 8
11 TSV Venne 10 8
12 Bippener SC 8 7
13 SG Voltlage 8 7
14 SV DJK Schlichthorst 8 6
15 SV Alfhausen 9 6
 
Login
 
Home | Verein | Kontakt | Impressum