Quick Nav
 
Menü
 
Besucher
 
Wochenende im Zeichen des Volleyballs für die Damen des Hunteburger SV

Am Freitag, den 2. November traten die Hunteburger Volleyballerinnen im Pokal gegen die Damen aus Kloster Oesede an. Da der HSV in der ersten Runde ein Freilos hatte und die Damen leider erst ein reguläres Punktspiel in der laufenden Saison spielen durften, freuten sie sich besonders auf das Spiel in der zweiten Pokalrunde. Der Gegner und Gastgeber der Partie spielt zwei Spielklassen unter der Mannschaft des HSV, sodass die jungen Spielerinnen ihre Chance bekommen sollten. Paula Bröcker übernahm dabei souverän das Amt der zweiten Zuspielerin und entschied den Satz zu Beginn, fast im Alleingang, mit einer Aufschlagserie über 14 Punkte. Insgesamt zeigten die Hunteburgerinnen jedoch nicht die Leistung, die sie bringen könnten und müssen, um im Ligaalltag konkurrenzfähig zu sein. Dennoch gewannen sie das Spiel 3:0 (11:25; 13:25; 15:25) und ergattern somit einen Platz in der dritten Pokalrunde. In der es zu Hause gegen den Osnabrücker SC II um den Einzug in das Viertelfinale gehen wird.


Bereits am folgenden Tag ging es für die Damen des HSV zum Derby zum TSV Venne. Mit neun Spielerinnen schien der HSV, an dem Spieltag gut ausgestattet zu sein. Da jedoch eine Zuspielerin gesundheitlich angeschlagen war, musste man abwarten wie viel Leistung sie bringen konnte. Im ersten Satz konnten die Hunteburgerinnen mit dem lauten Publikum der Venner Mannschaft im Rücken nicht punkten und verloren 25:18. Im zweiten Satz fanden die Damen des HSV endlich ins Spiel und gewannen diesen 17:25. Der aufkeimende Hoffnungsschimmer wurde im dritten Satz jedoch wieder zunichtegemacht. Beeindruckend war die Aufholjagd der Hunteburgerinnen. Aus einem 16:4 Rückstand, kämpften sie sich in den Satz zurück und mussten sich am Ende nur mit 25:21 geschlagen geben. Im vierten Satz kämpften beide Mannschaften gleichauf, mit dem längeren Atem auf Seiten der Hunteburgerinnen. [Bei der Hälfte des Satzes benötigte die angeschlagene Zuspielerin von Hunteburg eine Pause und wurde gegen Paula Bröcker ersetzt. Trotz der angespannten Situation stellte Paula ihr Können unter Beweis. Beim Punktestand von 24:23 tauschten die Spielerinnen aufgrund der Aufschlagsituation zurück.] Sie gewannen den vierten Satz knapp mit 24:26, glichen somit zum 2:2 aus und hatten im Tie-Break die Chance das Spiel zu gewinnen. Den entscheidenden Satz in diesem wahrlichen Krimi gewannen die Damen des HSV mit 9:15. Die mitgereisten Fans der Damen freuten sich gleichermaßen wie die Spielerinnen über den Derbysieg. Endstand der Partie war ein knappes 2:3, welches bedeutet, dass die Spielerinnen des Hunteburger SV zwei Punkte nach Hause holen. 


Nach diesem erfolgreichen Wochenende möchten die Hunteburgerinnen auch am kommenden Samstag, den 17. November 2018 beim ersten Heimspiel in dieser Saison in der Sporthalle Hunteburg viele Punkte sammeln. Im ersten Spiel treten sie gegen den derzeitigen Tabellenführer, die Damen des SV Nortrup und im zweiten gegen die starke Mannschaft des TuS Berge an. Ab 13 Uhr (Achtung! Das Spiel beginnt nicht zur gewohnten Uhrzeit, sondern bereits 2 Stunden früher!) heißt es also wieder "Let´s fetz!". 


Links zu dieser News
Aktuelle Spieltags- und Tabelleninformationen 2018/2019
Spielplan 2018/2019

Bilder zu dieser News

Von HSVAdmin (14.11.2018 - 13:53:31)
 
Hallenplan 2018/2019

Der aktuelle Belegungsplan der Sporthalle ist online und steht unter dem Menüpunkt Sportstätten zum Download bereit.  

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand


Bilder zu dieser News

Von HSVAdmin (05.11.2018 - 23:35:00)
 
Fussballdamen: SG Melle/Westerhausen/Riemsloh vs. Hunteburger SV 7:0

Menge an Stammspielerinnen nicht zu ersetzen

Am vergangenen Samstag traten unsere Damen bei der SG in Melle an. Ohne gleich fünf gesetzte und mit einigen angeschlagenen Spielerinnen war es ein schweres Unterfangen. Mit einem frühen Elfmeter leiteten die HSV-Damen den Erfolg der SG aus Melle selbst ein.

Der Einsatzwille und Kampfgeist war vorhanden, wurde aber von der spielerischen Überlegenheit der Gastgeberinnen besiegt. So stand am Ende ein völlig verdienter Sieg der Gastgeber.

"Leider war heute schlichtweg nicht mehr möglich. So viele Stammspielerinnen können wir einfach nicht ersetzen. Darunter leidet unser Spiel. Ein paar neue Spielerinnen haben Ihren Einsatz bekommen und sicher viel gelernt, aber nun gilt es auf das nächste Spiel zu schauen."

Für Hunteburg spielten: Lara Middelberg, Annalena Strathmann, Ramona Megerle, Yara Bremer, Ela Pingel, Victoria Igelmann, Sandra Srba, Lara Koch, Jasmin Megerle, Vivian Meyer, Britta Kissler, Anne Wanjura, Lena Kaiser, Kathrin Kreyenhagen und Cecilia Langhorst

Text: Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (01.10.2018 - 10:04:12)
 
Volleyball: Hochmotiviert in die neue Saison

Der Saisonstart stand für die Volleyballdamen vor der Tür. Im Rahmen der Vorbereitung auf die kommende Saison haben sich die Damen auf Technik und ihr Systemspiel konzentriert. Außerdem wurden die Damen des TSV Venne zu einem Testspiel nach Hunteburg eingeladen. Für beide Mannschaften war es die Generalprobe für den Saisonauftakt am Samstag, den 15. September 2018 bei Eintracht Neuenkirchen. Es wurde viel ausprobiert, wobei die HSV Damen von Satz zu Satz verschiedene Spielsysteme spielten. Am Ende des Abends trennten sich beide Mannschaften mit einem gerechten 2:2 unentschieden voneinander. 

Das Spiel des Hunteburger SV gegen Eintracht Neuenkirchen ist offiziell Spiel Nummer 1 in den Spielplänen. Mit nur einer Wechselspielerin und einer Zuspielerin im Kader musste gegen den Aufsteiger aus Neuenkirchen auf das noch neue und ungewohnte Spielsystem zurückgegriffen werden. Zuspielerin Jana Deimann und ihre Diagonalangreiferin Eva-Maria Schwarzmeier improvisierten sich somit durch das Spiel. Mit dem Beginn des ersten Satzes sorgte Claudia Hackmann mit ihren starken Aufschlägen für ein 7 Punkte Polster. Anschließend fanden die Gegnerinnen auch gegen die Aufschläge von Jennifer Engel kein Mittel. Somit gewannen die HSV Damen den ersten Satz mit 25:6 Punkten. 
Im folgenden Satz machten sich die HSV Damen das Leben selbst schwer und verloren den zweiten Satz nach unkonzentrierter durchwachsener Leistung mit 21:25. Einzig Elisa Holtkamp konnte an ihre Leistung aus dem ersten Satz anknüpfen.
Mit dem dritten Satz kehrte die Konzentration zurück. Dank der starken Abwehr und longline platzierten Angriffe von Alischa Sander wurde der Satz 25:11 gewonnen. 
Drei aufeinander folgende Asse sicherten im vierten Satz ein 25:17 Satzgewinn und somit einen 3:1 Auftaktsieg.
Abschließend war sich die Mannschaft einig. Es fehlt noch die Routine im Spielsystem mit einem Zuspieler und somit auch die Abstimmung von Zuspielerin und Diagonalangreifer, die mentale Stärke, um keine unnötigen Satzverluste hinnehmen zu müssen und das Fotografieren des Siegerselfies sollte für mögliche folgende Siege optimiert werden.

Wie auch schon in den Saisons der letzten Jahre haben die Hunteburgerinnen auch in dieser Saison einen entspannten Start. Weiter geht es erst im Pokal am 02. November 2018 um 18 Uhr in Kloster Oesede. Direkt am 03. November 2018 ab ca. 17 Uhr geht es zum Derby gegen den TSV Venne. Das erste Heimspiel findet dann endlich am 17. November 2018 ab 15 Uhr in der Sporthalle Hunteburg statt. Für das leibliche Wohl wird wie gewohnt gesorgt.


Bilder zu dieser News

Von HSVAdmin (27.09.2018 - 23:28:18)
 
Fussballdamen: Hunteburger SV vs. TSG Burg Gretesch II 1:3

Ein Achtungserfolg!

Am vergangenen Samstag empfingen die HSV-Damen den Tabellenführer Gretesch II. Nachdem man zuletzt 1:12 gegen diese Mannschaft verloren hatte und regelmäßig relativ chancenlos in diese Spiele ging, wollte man dieses Mal mit Disziplin, viel Einsatz und einer speziell ausgelegten Taktik Punkt(e) mitnehmen. Beinahe wäre die eigene Taktik durch ein frühes eigenes Tor über den Haufen geworfen worden. Ester Frei wurde vom Anstoß weg lang geschickt, aber scheiterte im Eins-gegen-eins an der Torhüterin. Im Gegenzug allerdings erzielten die Gäste das 0:1 per "Sonntagsschuss" aus der Distanz in den Winkel. 

Das Spiel war geprägt von viel Einsatz und Kampf. Ein erstes Opfer dieser Spielweise war leider Ramona Megerle, die nach einem Schlag auf den Oberschenkel bereits in der 30. Minute ausgewechselt werden musste. Deutlich schlimmer erwischte es eine Spielerin von Gretesch II in der 39. Minute, die sich schwer an der Schulter verletzte und mit dem RTW ins Krankenhaus gefahren werden musste. Von dieser Stelle aus die besten Genesungswünsche. Im Verlauf des Spiels stand Hunteburg hinten tief und sicher und verlagerte sich auf Konter.

In der zweiten Halbzeit schockte erst Gretesch II die HSV-Damen mit dem 2:0 (54. Minute), erneut ein Distanzschuss, den Lara Middelberg abwehren konnte, ebenfalls den ersten Nachschuss, allerdings blieb der im Matsch liegen und der zweite Nachschuss wurde verwandelt. Nicht geschockt war Britta Kissler. Nach einem langen Ball nur drei Minuten später, machte die Angreiferin Druck, eroberte im Zweikampf den Ball und schob clever den Basll zum Anschlusstreffer ins Tor (57.). Kurz darauf musste leider Ester Frei, die in den letzte´n Wochen überragend in Form war, verletzt ausgewechselt werden "Verdacht auf Bänderverletzung". In der 80. Minute erzielte Gretesch II per Flachschuss ins Eck noch das 3:1. Bis dahin hatte Hunteburg das Spiel offengehalten und hätte mit etwas Glück auch punkten können.

"Am Ende steht eine Niederlage, die mit Glück auch ein Unentschieden hätte sein können. Es bleibt aber ein guter Achtungserfolg gegen diese, mit Spielerinnen aus der Ersten gespickte, Top-drei-Mannschaft. Viel ernster sind die Verletzungen, die treffen uns unter Umständen für Wochen. Wir hoffen unsere Spielerinnen werden schnell wieder fit und natürlich wünschen wir der Spielerin aus Gretesch eine schnelle Genesung." Konnten sich die Trainer nur wenig freuen.

Für Hunteburg spielten: Lara Middelberg, Julia Wulf, Maria Gramke, Ramona Megerle, Ela Pingel, Anika Tiesing, Jasmin Megerle, Kathleen Wehming, Ester Frei, Britta Kissler, Laura Wegmann, Kathrin Ripke, Carla Schnittker, Vivian Meyer und Cecilia Langhorst


[krusiv]Text: Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (26.09.2018 - 09:07:12)
 
Fussballdamen: Hunteburger SV vs. Eintracht Rulle 3:2

Ergebnis knapper als die Leistung!

Am vergangenen Mittwoch empfingen die HSV-Damen das Team aus Rulle. Aufgrund der Tabellensituation ein sogenanntes "Sechs-Punkte-Spiel". Rulle mit sechs Zählern (aus sechs Spielen) auf dem Konto wollte sich Luft zu den beiden Teams hinter sich verschaffen. Hunteburg sieben Punkte (aus fünf Spielen) auf der Habenseite wollte durch einen Dreier Kontakt an obere Tabellenregionen schließen und einen direkten Konkurrenten auf Abstand halten bzw. diesen vergrößern. Nach zuletzt einem Sieg und einem Unentschieden in der Kreisliga traten die HSV-Damen sehr selbstbewusst auf. Bereits früh übernahmen sie die Kontrolle über das Spiel und wurden in der 7. Minute direkt belohnt. 

Ester Frei zog aus der rechten Strafraumecke aus ab. Der Ball wurde unglücklich und unhaltbar für die Ruller Torfrau abgefälscht zur 1:0 Führung für den HSV. Hunteburg war besser im Spiel und kaltschnäuziger vor dem Tor. Die Chancen, die für Rulle zugelassen wurden, spielten diese zu kompliziert zuende und blieben so ohne Torerfolg. Anders die HSV-Damen. Diese sollten im Laufe der Partie eine bisher ungeahnte Stärke bei Eckbällen entwickeln. So z.B. in der 40. Minute. Ecke von Lara Koch auf den zweiten Pfosten. Da stand Ester Frei, die "per Kopf"zum 2:0 Pausenstand traf.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Hunteburg sicher am und gegen den Ball. Es wurden kaum noch Chancen aus dem Spiel heraus von Rulle zugelassen. Und selber war man immer wieder gefährlich. Zumeist über Ester Frei oder Annalena Strathmann, die von Ela Pingel und Lara Koch immer wieder gut eingesetzt wurden, ohne in letzter Konsequenz das Tor zu treffen. Daher musste erneut ein Eckball herhalten. Ecke erneut von Lara Koch, die dieses Mal Ela Pingel fand, welche ebenfalls per Kopf zum 3:0 traf (65.). So gut man bei eigenen Eckebällen agierte, so unglücklich verhielt man sich bei der Ecke in der 78. Minute gegen sich. Der Ball wurde nicht geklärt und landete schließlich im Tor zum 3:1. Das Speil kontrollierte Hunteburg weiterhin bis zum Schluss. Als Rulle nochmal alles nach vorne warf, fiel tatsächlich in der 90. Minute noch das 3:2, auf höchst kuriose Weise, die irgendwie keiner der Beteiligten so recht erkennen konnte. Am Ende rollte der Ball ins Tor.

Mehr passierte zum Glück nicht und die HSV-Damen konnten die nächsten drei Punkte einsammeln.

"Heute sieht das Ergebnis knapp aus, weil wir zum Schluss ein seltsames Tor kriegen. Die Leistung war deutlich besser. Wir waren ca. 80 Minuten klar überlegen und hätten auch vier oder fünf Tore machen können. Wichtig sind die Punkte. Wir haben nun 10 Punkte und sieben davon aus den letzten drei Spielen geholt. So früh in der Saison sieht das sehr gut aus." so die Trainer.

Für Hunteburg spielten: Lara Middelberg, Maria Gramke, Julia Wulf, Ramona Megerle, Yara Bremer, Kathleen Wehming, Ela Pingel, Lara Koch, Anika Tiesing, Ester Frei, Annalena Strathmann, Carla Schnittker, Jasmin Megerle, Laura Wegmann und Vivian Meyer

Text: Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (21.09.2018 - 09:11:33)
 
Fussbaldamen - TSG Dissen vs. Hunteburger SV 1:1

Ein gewonnener Punkt!

Am vergangenen Samstag reisten unsere Damen nach Dissen zum Auswärtsspiel bei der TSG. Etwas überraschend, weil in der Vergangenheit nie so praktiziert, fand das Spiel auf Kunstrasen statt. 

Tatsächlich allerdings schien die Heimmannschaft aber zunächst die größeren Probleme mit dem Platz zu haben. So kamen unsere Damen bereits in der 4. Minute zur ersten guten Gelegenheit. Für Annalena Strathmann wurde allerdings der Winkel, nach schönem Steilpass, leider etwas zu spitz, um den Ball noch ins Tor zu bringen. Die Torhüterin wäre bereits geschlagen gewesen. Die nächste gute Gelegenheit hatte Ester Frei in der 19. Minute, als ihr der Ball vom Gegner zugespielt wurde und sie aus ca. 18 Metern leider nicht zum Torerfolg kam. Langsam kam Dissen dann besser ins Spiel und auch zu guten Chancen. In der 26. Minute klärte Keeper Laura Witte stark im Eins-gegen-Eins und in der 29. Minute rettete die Querlatte.

In der zweiten Halbzeit steigerten sich die HSV-Damen zu Beginn deutlich. Es wurden viel mehr Doppelpässe gespielt und man kam öfter und zielstrebiger vor das Tor, ohne allerdings den letzten Pass an die Frau zu bringen bzw. sich 100%ige Chancen zu kreieren. Auch die zur Halbzeit eingewechselte Anika Tiesing brachte viel Schwung ins Spiel. In der 53. Minute lief die Torhüterin der TSG beim Abschlag zu weit aus dem Strafraum heraus - indirekter Freistoß! Dieses Geschenk nutzte Käpt'n Julia Wulf nach Vorlage von Ela Pingel zur 0:1 Führung. 

Eine Viertelstunde später gab es eine Unkonzentriertheit in der HSV-Defensive, wodurch die Gastgeberinnen zum Ausgleich kamen. Zum Ende der Partie hin spielten beide Mannschaften auf Konterchancen und auf Bedacht nicht den späten Knock-Out zu kassieren.

So blieb es eine spannende Partie mit mäßiger Qualität. Annalena Strathmann hatte noch eine gute Möglichkeit zum Schluss (85.), die aber auch nicht von Erfolg gekrönt wurde.
"Ein gewonnener Punkt. Zumal, wenn man bedenkt, dass wir hier auswärts angetreten sind und auf, für uns, ungewohnten Kunstrasen. Es ist immer etwas schwerer, wenn man plötzlich auf Kunstrasen gehen muss, obwohl offiziell Rasenplatz eingetragen ist. Wir haben uns zum Glück schnell und gut darauf eingestellt und uns in der zweiten Hälfte fußballerisch gesteigert." lautete das Fazit nach der Partie.

Für Hunteburg spielten: Laura Witte, Julia Wulf, Maria Gramke, Yara Bremer, Ela Pingel, Ramona Megerle, Jasmin Megerle, Ester Frei, Lara Koch, Laura Wegmann, Annalena Strathmann, Anika Tiesing und Vivian Meyer

Text: Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (11.09.2018 - 07:17:11)
 
Fussballdamen - HSV vs. TuS Glane II 3:1

Oder wie man in 10 Minuten ein Spiel gewinnt...

Am vergangenen Samstagabend empfingen unsere Damen die Reserve des TuS Glane. In der letzten Saison enge Spiele, die jeweils von den Heimteams für sich entschieden werden konnten. Aus der vergangenen Saison war noch bekannt, dass Glane gerne mit langen Bällen auf schnelle Stürmer operierte, somit wollte man sich auf HSV Seite darauf einstellen. Nicht eingestellt, war offenbar Glane, und ganz nebenbei auch der Hunteburger Trainer auf das Feuerwerk, welches die HSV-Damen gleich vom Start weg abbrannten. Bereits in der 6. Spielminute wurde ein Ball aus dem Mittelfeld von Glane unglücklich verlängert und sprang vor Britta Kissler her in Richtung Glaner Tor. Kissler, nach Zuruf von der Seitenlinie "lupfen jetz" lupfte den Ball sehr gekonnt über die Torhüterin, welche etwas weit vor ihrem Tor stand, zum 1:0 ins Tor.

Nur 60 Sekunden danach spielte Lara Koch, mit einem Sahnepass durch die Abwehrreihe von Glane, den Ball zu Ela Pingel, die vom rechten Strafraumeck aus der Torhüterin keine Chance ließ und ins lange Eck einschoß (2:0; 7.). Nur drei weitere Runden drehte der Sekundenzeiger, auf der Uhr und Jasmin Megerle eroberte den Ball auf der linken Seite, steckte für Ela Pingel durch, die wiederum ihre Gegenspielerin wie eine Slalomstange stehen ließ und, dieses Mal vom linken Strafraumeck aus, der Torhüterin keine Chance ließ (3:0; 10.). Da war der Gegner erstmal bedient und der Ausdruck kalte Dusche nahm hier ganz neue Ausmaße an. Wie beflügelt spielte Hunteburg weiter, konnte aber die Chancen nicht mehr so brutal effektiv nutzen. Eine Unsortiertheit in der Abwehr nutzten die Gäste, um in der 31. Minute zum 3:1 zu verkürzen. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Nach der Pause sollte wieder an die ersten 10 Minuten angeknüpft werden. Glane jedoch hatte reagiert und etwas umgestellt. Die Angriffe der Gäste allerdings verpufften immer wieder in der Defensive der HSV-Damen. Und dafür gab es mehrere Gründe: Julia Wulf, Käptn, stand hinten extrem sicher in der Dreierkette und fing jeden langen Ball ab. Yara Bremer machte ein bärenstarkes Spiel hinten links und brachte mit ihrer Zweikampfstärke ihre Gegnerin zur Verzweifelung. Im defensiven Zentrum, auf der Doppel-Sechs ließen Kathi Wehming und Kathrin Kreyenhagen in der zweiten Halbzeit kaum mal eine Gegnerin mit Ball durch. Und vorne wurden immer wieder Entlastungsangriffe, unter der Leitung von Ela Pingel und Lara Koch, gefahren, die leider in letzter Konsequenz keine weiteren Tore brachten. Die größte Chance hatte kurz vor Schluss Cecilia Langhorst, die beinahe eine Hereingabe von Lara Koch noch im Tor untergebracht hätte. Nach ihr verpassten noch weitere HSV-Damen den Ball. So blieb es beim 3:1 Sieg.

"Wenn es so weitergeht, wird das eine richtig gute Saison!" war die Meinung aus der Mannschaft direkt nach dem Spiel.

Etwas nüchterner und mit ein paar Tagen Abstand fällt dann das Resümee des Trainers aus: "Die Anfangsphase ist natürlich phantastisch und gnadenlos effektiv gewesen. Wir haben verdient gewonnen, keine Frage, aber es wäre etwas schwerer gewesen, hätten wir aus den ersten Chancen nicht drei, sondern nur zwei oder ein Tor gemacht. Obwohl wir wieder nicht top besetzt waren, standen wir insbesondere hinten extrem stabil und auch im Zentrum haben wir viele Wege gemacht und den Gegner immer unter hohen Druck gesetzt. Schön zu sehen, dass auch die Spielerinnen, die sonst etwas weniger Spielzeit haben, wenn sie gefordert sind, solche guten Leistungen abrufen können. In der zweiten Halbzeit müssen wir unsere Chancen noch besser zuendezuspielen."

Für Hunteburg spielten: Lara Middelberg, Julia Wulf, Yara Bremer, Ramona Megerle, Kathleen Wehming, Ela Pingel, Jasmin Megerle, Vivian Meyer, Lara Koch, Laura Wegmann, Britta Kissler, Kathrin Kreyenhagen, Anika Tiesing und Cecilia Langhorst

Text: Bernhard Ostendorf

Von Webmaster (04.09.2018 - 07:18:25)
 
Karate -  Kihon Kata Kumite

Karate ist in drei Formen unterteilt.

Kihon: 
Grundschule, einfache Schritte um die Kampfkunst zu erlernen.

Kata: 
Kür aus Angriffs-, und Abwehrtechniken, sind ein fester Bestandteil der Kata. Kampf gegen einen imaginären Gegner.

Kumite: 
Zweikampf, Partnerübungen die aus Kihon und Kata bestehen. Die ergeben den Sinn des Kumites.

Auf den Fotos, einen kleinen Einblick der Partnerübungen. Die von den Kindern, als auch von Jugendlichen und Erwachsenen erlernt werden können.

Über einen Besuch bei der Karateabteinung des Hunteburger SV würden wir uns freuen.

Es beginnen neue Kurse!

Info: 05441-3810 oder per email an: samajati@online.de

Oder besuchen sie uns im Internet: www.karate-dojo-tsuru.de


Text: Marianne Amenta


Bilder zu dieser News

Von Webmaster (03.09.2018 - 14:05:44)
 
2. Fußballherren startet nach großem Umbruch druch

Am Ende einen Punkt gewonnen: Hunteburger SV II - TuS Engter II 3:3
Am zweiten Tag der Sportwerbewoche am Donnerstagabend, den 16.08.2018 stand das erste Heimspiel einer noch frischen Saison für die zweite Herrenmannschaft des Hunteburger SV an. Unter dem neuen Trainer Andree Bartold sollten die ersten Punkte zur Erreichung des Saisonziels Klassenerhalt gegen den TuS Engter II eingefahren werden. Bereits in der 10. Minute konnte Maik Hensel das 1:0 für den HSV erzielen. Schon drei Minuten später musste der HSV den Ausgleich hinnehmen. Zwei weitere Gegentreffer folgten in den Minuten 17 und 39. Mit einem 1:3 Rückstand ging es in die Kabine.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit war schnell zu erkennen, dass die Herren aus Engter sich nicht auf dieser Führung ausruhen wollten. Jan Barisch rettete zwei Mal in höchster Not den Ball von der Linie und Torhüter Christopher Schütz musste mit vielen starken Paraden Schlimmeres verhindern. Mitte der zweiten Halbzeit wachten die Hunteburger endlich wieder auf und wurde offensiver. In der 70. Minute war es dann tatsächlich soweit. Wieder war es Maik Hensel der den Ball nach Vorarbeit von Sascha Bruning, am Torhüter vorbei in das Tor schob. 
Danach wollten die Hunteburger mehr und drängten auf den Ausgleich. In der dritten Minute der Nachspielzeit gab es noch einmal Ecke für den HSV. Nach kurzer Diskussion wer diese schießen sollte, musste Jonas Heinrich die Ecke bringen. Die Ecke segelte Richtung zweiten Pfosten an dem Mannschaftskapitän Daniel Schwarzmeier wartete und den Ball im Tor unterbringen konnte.
Abschließend sei gesagt, dass Kampf und Moral stimmten die Defensive aber noch Luft nach oben lässt.


Eine Woche mit dem SC Achmer II: 

SC Achmer II - Hunteburger SV II 0:0
Hunteburger SV II - SC Achmer II 2:0

Nach dem Spiel gegen den TuS Engter II mussten die Hunteburger gleich zweimal gegen den SC Achmer II antreten. Am Mittwoch, den 22.08.2018 in Achmer, kam die Mannschaft nicht über ein 0:0 unentschieden hinaus, obwohl mehr drin gewesen wäre.
Das direkt folgende Rückspiel am Sonntag, den 26.08.2018 in Hunteburg konnte die 2. Herren verdient nach Toren von Daniel Wiechmann und Tom Hartmann mit 2:0 für sich entscheiden.


...und wieder gegen Engter: 
Am nächsten Samstag, den 01.09.2018 um 16 Uhr, muss die 2. Mannschaft des HSV erneut gegen eine Mannschaft aus Engter spielen. Bei diesem Spiel sollen weitere Punkte gegen die erste Mannschaft des TuS Engter gesammelt werden, um die derzeit gute Position im Mittelfeld der Tabelle zu verteidigen. 


Bilder zu dieser News

Von HSVAdmin (27.08.2018 - 16:57:24)
 
Stammspielerinnen einfach nicht zu ersetzen: Ballsport Eversburg - Hunteburger SV 4:0

Ohne gleich drei wichtige Spielerinnen traten unsere HSV-Damen am Sonntag beim Aufsteiger Ballsport Eversburg an.
Das mag dann auch einer der Gründe dafür gewesen sein, dass von Hunteburg viel zu wenig nach vorne kam. Einen frühen Rückstand verhinderte die gute Torhüterin Laura Witte bereits in der 8. Minute, als sie einen Ball mit den Fingerspitzen noch an den Pfosten lenkte, der sonst sicher drin gewesen wäre. Auch in der 22. Minute konnte sich Laura erneut auszeichnen mit einer starken Parade. Im Eins-gegen-Eins, nach einem Steilpass in die Schnittstelle der Abwehr, hatte die Torfrau aber dann das Nachsehen und die Gastgeberinnen gingen mit 1:0 in der 27. Minute in Führung.
Viel mehr gibt es zur ersten Halbzeit nicht zu sagen. Der Einsatz und die Einstellung stimmte bei allen und die überragende Laura Witte verhinderte einen höheren Rückstand.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich weiter ein ähnliches Bild. Hunteburg konnte leider keinen wirklichen Druck nach vorne aufbauen und kämpfte immer mehr gegen die schwindenden Kräfte an. Zwei kurzfristige Absagen vor der Partie ließen zu den fehlenden Stammspielerinnen leider auch die Bank von vier auf zwei Spielerinnen schrumpfen.
So fielen in den Minuten 48, 62 und 79 noch drei weitere Treffer für die Gastgeberinnen.

"Heute haben uns schlicht zu viele wichtige Spielerinnen gefehlt, sodass wir spielerisch keinen Druck nach vorne aufbauen konnten. Eine Niederlage, die normalerweise nicht hätte sein müssen..." lautete die bittere Erkenntnis.

Für Hunteburg spielten: Laura Witte, Annalena Strathmann, Ramona Megerle, Julia Wulf, Anika Tiesing, Kathleen Wehming, Lara Koch, Jasmin Megerle, Sandra Srba, Britta Kissler, Laura Wegmann, Kathrin Kreyenhagen und Cecilia Langhorst

Von HSVAdmin (27.08.2018 - 16:54:47)
 
Alten Herren: Hunteburger SV - TSV Wetschen 1:1 

Zum Auftakt der Sportwerbewoche am Mittwoch, den 15.08.2018 spielten die Alten Herren vom Hunteburger SV gegen den TSV Wetschen. Mannschaftskapitän Stephan Vallo hatte in der Kabine bei der Aufstellung die Qual der Wahl. Ihm standen schon lange nicht mehr so viele Spieler zur Verfügung, wie an diesem Tag. Endlich konnte er mal aus dem Vollen schöpfen. Da es ein Freundschaftsspiel war, konnten die Spieler so eingesetzt werden, dass Jeder mindestens eine Halbzeit zum Einsatz kam. Bei schönem Wetter und angenehmen Temperaturen handelte es sich nicht um einen faden "Alte Herren Sommerkick". Ganz im Gegenteil, die Herren vom TSV Wetschen griffen an der ersten Minute an und versuchten frühzeitig den Spielaufbau von Hunteburg zu unterbinden. Die Heimmannschaft hingegen setzte aber immer wieder Zeichen indem die agilen Sturmspitzen in Szene gesetzt wurden. So kam es in der 1. Halbzeit zum 1:0 durch einen sehenswerten Kopfballtreffer durch Frederik Bretz. Da man noch eine Großchance zum 2:0 vergab, ging der Hunteburger SV verdient mit der 1:0-Führung in die Pause. Aber auch Wetschen hatte gute Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, sodass die zweite Halbzeit spannend bleiben sollte.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Es gab auf beiden Seiten Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. Es war ein ausgeglichenes Spiel bis kurz vor Schluss Wetschen den Druck erhöhte und die Hunteburger Alte Herren immer mehr in die eigene Hälfte zwang. So kam, was kommen musste. Es fiel der Ausgleich zum 1:1. Zwar hatte Hunteburg noch kurz vor Schluss die Chance zum Siegtreffer, aber es sollte nicht sein. So endete eine faire Partie, unter der Leitung von Schiedsrichter Holger Rautenberg, 1:1 unentschieden. Beide Mannschaften waren mit dem Punkt zufrieden und tranken noch den ein- oder anderen Meter an der Theke.

Der Hunteburger SV bedankt sich an dieser Stelle nochmal beim TSV Wetschen, der sich unter der Woche die Zeit nahm, während der Sportwerbewoche anzutreten.

Für Hunteburg spielten: Frank Willmann (Tor, 1. Halbzeit), Frank Mosel (Tor, 2. Halbzeit), Werner Plöger, Martin Vallo, Carsten Wessel-Ellermann, Walter Urner, Michael Urner, Nihat Derya, Stefan Wessel, Markus De Vries, Stephan Vallo, Frederik Bretz, Stephan Behner, Stefan Urner, Lutz Lachmann, Michael Krämer, Andreas Schiewe

Folgende (ehemalige) Akteure unterstützten die Alten Herren an der Seitenlinie: 
Karsten Bauer, Frank Kettler, Frank Wessel, Tobias Ellermann, Heiko Walther, Hartmut Dunkhorst


Bilder zu dieser News

Von HSVAdmin (27.08.2018 - 16:18:24)
 
Damen: Stark begonnen, leider stark nachgelassen: HSV - BW Hollage II 1:8

Am Mittwoch, den 15.08.2018 dem Auftakt der Sportwerbewoche, spielten unsere Damen gegen die zweite Mannschaft aus Hollage. Nach dem Auftaktsieg sollten auch erste Punkte zuhause eingesammelt werden.

Hunteburg begann stark, spielte schnell nach vorne und konnte Hollage anfangs etwas überraschen. So hatte Britta Kissler bereits in der 5. Minute die erste Gelegenheit, traf aber den Ball nicht. Leider fanden auch zwei gute direkte Freistöße von Kapitän Julia Wulf nicht den Weg IN das Tor. Nach 25 Minuten traf dann endlich, musste man zu diesem Zeitpunkt sagen, Kathi Wehming zum 1:0. Nach einem Einwurf kam der Ball zu ihr zurück und aus der Distanz fand der Ball den Weg in das Tor.

Danach hörten die HSV-Damen unerklärlicher Weise mit dem Spielen auf. Rettete in der 27. Minute noch der Pfosten, gab es bereits in der 33. Minute den Ausgleich, als man den Ball auf unglückliche Weise nicht vor dem eigenen Tor klären konnte. In den Minuten 43 und 45 musste man sogar noch zwei weitere Tore schlucken, als der Ball zum einen nach einem tollen Solo flach und zum anderen weit von außen hoch in den Strafraum gespielt und von dort jeweils gekonnt ins Tor geschoben wurde. Somit hieß es 1:3 zur Pause.
In der zweiten Halbzeit änderte sich leider nichts am Spiel der Damen. Hollage fiel es immer leichter Fußball zu spielen und Hunteburg kam nicht ins Spiel zurück. Zudem passierten einige unglückliche Fehler, die leider fast immer sofort zu einem Gegentor führten, sodass es am Ende leider 1:8 stand.

"Das war heute nix! Da waren einfach zu viele, zu leichte Gegentreffer dabei, wodurch der zweifellos verdiente Sieg von Hollage so hoch ausgefallen ist. Die Leistung der ersten 25-30 Minuten, das ist das was wir über 90 Minuten spielen müssen. Dann brauchen wir uns vor niemandem verstecken." lautete das bittere Fazit.


Für Hunteburg spielten: Lara Middelberg, Maria Gramke, Julia Wulf, Ramona Megerle, Yara Bremer, Sandra Srba, Kathleen Wehming, Ester Frei, Ela Pingel, Britta Kissler, Jasmin Megerle, Annalena Strathmann, Anika Tiesing, Laura Wegmann und Vivian Meyer


Bilder zu dieser News

Von HSVAdmin (27.08.2018 - 15:55:04)
 
Die Erste Fußballherren vom Hunteburger SV sagt "Danke!"

Nachträglich möchte sich die erste Mannschaft vom Hunteburger SV für die Unterstützung seiner Fans in der letzten Saison bedanken. Neben den zahlreichen Zuschauern bei Heim- und Auswärtsspielen geht der Dank auch an alle Hunteburger Firmen und Privatleute, die das Team durch Sponsoring aller Art gefördert haben. 
In diesem Zug will die Mannschaft zudem ihre Wettschulden bei Malermeister Carsten Bauer einlösen, welcher im Falle des Klassenerhalts für ein Mannschaftsfoto vor seiner Werbebande am Sportgelände 50l Bier spendierte.

Danke an Euch alle und auf eine hoffentlich erfolgreiche Saison 2018/19!


Bilder zu dieser News

Von HSV-Pressewart (26.08.2018 - 12:06:24)
 
Vergabe des Hannes Unger Gedächtnispokals

Der Hunteburger Sportverein ehrte Friedel Haverkamp mit dem Hannes Unger Gedächtnispokal zum Ehrenamtlichen der Jahre 2016/2017.

Die Verleihung des Hannes Unger Gedächtnispokals, gestiftet von der Familie Unger, galt ursprünglich dem Sportler bzw. der Sportlerin des Jahres. Vor einigen Jahren wurde diese Ehrung zu einer Wahl zum Ehrenamt des Jahres modifiziert. Nun wird der Pokal alle zwei Jahre an verdiente Ehrenamtliche verliehen.

Friedel Haverkamp ist für seinen unermüdlichen Einsatz für den Sportverein ausgezeichnet worden. Mit seinen 78 Jahren ist er eines der Gesichter des Hunteburger Sportvereins, denn seit über 30 Jahren leitet er die Abteilung "reizeitvolleyball". Mit seiner Hobbytruppe ist er jeden Donnerstag sportlich aktiv.

Zur Verleihung des Hannes Unger Gedächtnispokals ist der Sohn von Hannes Unger samt Familie extra aus Kanada eingeflogen. Friedel Haverkamp erklärte in seiner Dankesrede, dass er Hannes Unger persönlich kannte.

Der Hunteburger Sportverein bedankt sich bei Friedel Haverkamp für seine ehrenamtliche Tätigkeit und hofft, dass er uns noch lange treu bleibt.


Bilder zu dieser News

Von HSV-Pressewart (25.08.2018 - 17:30:01)
 
33. Hunteburger Fünfkampf

Der krönende Abschluss der Hunteburger Sportwerbetage war am Samstagnachmittag der 33. Hunteburger Fünfkampf. Aufgrund zahlreicher Parallelveranstaltungen traten insgesamt nur zehn Teams in fünf außergewöhnlichen Disziplinen, bei denen jeweils sechs Spieler für ihr Team an den Start gingen, gegeneinander an. Bei bestem Fünfkampfwetter gab es spannende Kämpfe, sodass die Teilnehmer und Zuschauer wieder voll auf ihre Kosten kamen. 

Das Organisationsteam war im Vorfeld sehr kreativ und hat sich für diese Veranstaltung vier neue Spiele überlegt, bei denen weder die Frauen noch die Männer im Vorteil waren. Bei den Spielen war vor allem Schnelligkeit, Koordination und Geschicklichkeit gefragt. So mussten z.B. beim "Gummitransfer" die Mannschaften einen Gummiring mit Hilfe einer Holzkeule, die jeder Spieler zwischen die Beine geklemmt hatte, von Holzkeule zu Holzkeule übergeben. Dabei durften sie weder Arme noch Beine zu Hilfe nehmen. Beim Spiel "Keine Arme, keine Kekse" war die Gesichtsmimik gefragt. Ein Keks, der von einem Schiedsrichter auf ein Auge gelegt wurde, musste ohne Hände zum Mund transportiert werden. Die dabei gezogenen Grimassen sorgten besonders beim Publikum für Erheiterung. Insbesondere bei den Spielen "Ringelnase" und "Hosenwanderung" war Ruhe gefragt. Beim erstgenannten Spiel musste jeder Teilnehmer nach dem durchqueren eines Planschbeckens mit seiner in Farbe getunkten Nase einen vorgezeichneten Ring auf einer Zielscheibe nachmalen. Vor lauter Hektik tauchten einige Spieler lustigerweise mit dem gesamten Gesicht in die Farbe. Bei der "Hosenwanderung" mussten die Spieler mit einem vollen Tablett in einer Hand eine XXL-Hose anziehen, eine Strecke überwinden, die Hose wieder ausziehen und die Utensilien an die nächste Person weitergeben. Hier kam es auf die Schnelligkeit an. Je schneller die Mannschaft war, desto mehr Punkte konnte sie ergattern. Die Teamfähigkeit wurde beim "Schubkarrenslalom" auf die Probe gestellt. Einer der Spieler setzte sich in eine Schubkarre und musste ein Tablett mit Wasserbechern transportieren. Zwei weitere Spieler nahmen jeweils einen Griff der Schubkarre und schoben sie samt Inhalt durch einen Parcours. Dabei durfte natürlich kein Wasser verschüttet werden, denn das Team, das am meisten Wasser ins Ziel brachte, ergatterte die meisten Punkte.

Am Ende setzten sich die Volleyballdamen durch und sicherten sich den Wanderpokal. Silber holte sich die 1. Fußballherren, gefolgt von den Gruppenleitern des HuBa-Zeltlagers.

Auch für die Kleinen lohnte sich der Besuch auf dem Sportgelände, da die Glücksritter wieder kleine Spiele für Kinder angeboten haben. 

Ein besonderer Dank gilt dem Spieleteam, bestehend aus Andreas Schiewe, Olaf Dunkhorst und Rainer Hoffmann. Mit viel Mühe und Zeit haben die drei sich hervorragende Spiele überlegt und umgesetzt.

Herzlichen Glückwunsch allen Ausgezeichneten, Siegern und Bestplatzierten.


Bilder zu dieser News

Von HSV-Pressewart (25.08.2018 - 16:49:45)
 
"Gestiefelter Muskelkater" siegt beim Elfmeterschießen des HSV

"Sport und Geselligkeit" - Das war das Motto des diesjährigen Elfmeterschießens während der Hunteburger Sportwerbetage. Am Freitag, den 17. August, traten zum 14. Mal Firmen, Vereine, lose Gruppen bzw. Vereinigungen gegeneinander an. Insgesamt zehn Mannschaften, bestehend aus jeweils mindestens vier Spielern, haben sich an den gegnerischen Torhütern und -schützen gemessen. Jubeln konnte am Ende der "Gestiefelte Muskelkater". Das Team, bestehend aus den Spielern Mario Schütz, Kevin Schütz, René Schütz, marlon Dahl und Felix Kerkenberg, setzte sich schließlich gegen den Zusammenschluss der Firmen "Knevels Gebäudereinigung" und "Kampsen Haustechnik" durch. Den dritten Platz ergatterten die "Holzknacker".

Der Vorstand des HSV, der die alljährlichen Sportwerbetage organisiert, freute sich am Freitag über die zahlreichen Zuschauer sowie Sportler - ob Fußballer, Läufer oder die Frauen, die zum Nordic Walking erschienen. Schon jetzt steigt die Vorfreude auf die Sportwerbetage im Jahr 2019.


Bilder zu dieser News

Von HSV-Pressewart (21.08.2018 - 22:38:55)
 
2. Hunteburger Sportabzeichen-Challenge

Als am 16. August 2018 gegen 20 Uhr die Punkte der Sportabzeichen-Challenge ausgewertet waren, konnte sich erneut der Ortsteil Welplage freuen. Mit durchschnittlich 8,1 Punkten pro Teilnehmer lag Welplage nur knapp vor Meyerhöfen mit 7,9 Punkten pro Teilnehmer.

Drei Stunden lang kämpften die 52 Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein in den Disziplinen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination, um für ihren Ortsteil die meisten Punkte zu sammeln. Besonders die Kinder hatten ihren Spaß an der Laufstation.

Da die Sportabzeichen-Saison noch nicht beendet ist, besteht die Möglichkeit das Sportabzeichen donnerstags von 18.00 bis 20.00 Uhr auf dem Sportgelände fertigzustellen. Die Abnahme der Schwimmfähigkeit bitte im Schwimmbad vom Schwimmmeister vornehmen lassen.
Ein großes Dankeschön gilt allen Helfern, die zum Gelingen des Events beigetragen haben.


Bilder zu dieser News

Von HSV-Pressewart (21.08.2018 - 22:46:36)
 
13. Hunteburger Halbmarathon ein voller Erfolg

Am Freitag, den 17. August 2017, fand im Rahmen der Sportwerbetage der diesjährige Hunteburger Halbmarathon statt. Neben der 21,1 km Strecke wurde auch ein Volkslauf über 8,2 km und zum fünften Mal der Staffellauf (Halbmarathonstrecke auf drei Läufer aufgeteilt) angeboten.

Trotz hoher Temperaturen traten 66 Läufer zum Wettbewerb an. Der Sieger des Halbmarathons Dustin Karsch vom OTB Osnabrück legte eine beeindruckende Zeit von 01:15:29 Stunden hin und lag somit nur wenige Sekunden hinter dem Streckenrekord. Im Jahr 2015 stellte Peter Nowak vom TV01 Bohmte mit einer Zeit von 01:14:40 Stunden den Streckenrekord in Hunteburg auf. Theresa Schröder vom SC Herringhausen legte bei den Frauen die beste Zeit hin (01:51:24). Den Staffellauf gewannen Stefan Wessel, Christian Wessel und Yuriy Gavrylyuk (01:29:46). Sieger der Herzen war der 78-Jährige Dr. Manfred Kloweit-Hermann vom SC Melle 03. In Begleitung von mehreren Hunteburger Kindern lief er unter tosendem Applaus in knapp unter drei Stunden ins Ziel. Den Hunteburger Halbmarathon nutzte er zur Vorbereitung für den diesjährigen Berlin-Marathon am 16. September. Der 78-Jährige ist laut eigenen Angaben bereits 98 Mal zu einem Marathon angetreten und gelangte 94 Mal ins Ziel. 

Ergebnisse Halbmarathon Herren
1. Platz: Dustin Karsch (OTB Osnabrück) 01:15:29
2. Platz: Sebastian Maschmeyer (SC Herringhausen) 01:24:52
3. Platz: Frank Rettig (SV Munster) 01:30:10

Ergebnisse Halbmarathon Frauen
1. Platz: Theresa Schröder (SC Herringhausen) 01:51:24
2. Platz: Katharina Mätzold (Hunteburger SV) 01:58:25
3. Platz: Ivonne Wübker (Hunteburger SV) 02:03:39

Ergebnisse Staffellauf
1. Platz: Stefan Wessel, Christian Wessel, Yuriy Gavrylyuk 01:29:46
2. Platz: Daniel Wiechmann, Torben Lucht, Daniel Schwarzmeier 01:44:30
3. Platz: Thomas Gausmann, Manuel Schortemeyer, Georg Nowak 01:48:12

Herzlichen Glückwunsch den Siegern und allen Finishern. Und natürlich einen riesigen Dank an Werner Plöger, dem Organisator, und an alle, die zu diesem Event beigetragen haben.



Bilder zu dieser News

Von HSV-Pressewart (20.08.2018 - 06:46:28)
 
"Spontan" eine top Leistung gebracht!

Eigentlich sollte das Spiel vom 11.08.2018 auf den 19.09.2018 verlegt werden - auf Wunsch unserer Gastgeber. Erst am Freitag fiel auf, dass dies nicht passiert war. Somit mussten wir spontan doch bereits am Samstag Nachmittag zum Saisonauftakt nach Hollenstede reisen.
Mit 13 - hochmotivierten - Damen ging man in die Partie. Vom Anstoß weg war viel Tempo im Hunteburger Spiel. In der Anfangsviertelstunde hätten es schon mehrere Tore für den HSV sein können, aber sowohl Ela Pingel als auch Ester Frei scheiterten vor dem Tor, auch eine gute Ecke wurde nicht genutzt. Durch das Hunteburger Tempospiel kam Hollenstede nur zu einer nennenswerten Chance, wo man hätte Elfmeter geben können, aber nicht müssen. Der Schiri gab ihn nicht - Thema durch.
In der 20. Minute dann belohnte sich Ester Frei. Nach Zuspiel von Lara Koch aus dem Zentrum in den Lauf blieb Ester - das zweite mal alleine vor dem Tor - eiskalt und schob links unten ein zum 1:0. In der 34. Minute erhöhte Käpt'n Julia Wulf per direktem Freistoß auf 2:0; Lara Koch war gefoult worden. In der 38. Minute entschied der Schiri dann auf Elfmeter - für Hunteburg! Ester "Eddy" Frei wurde allein vorm Torwart von eben dieser unfair gestoppt. "Mrs. Standard" Julia Wulf verwandelte sicher zur - auch in der Höhe verdienten - 3:0-Halbzeit-Führung.
Zur zweiten Halbzeit stellte Hollenstede etwas um, die HSV-Damen brauchten etwa 5-10 Minuten, um sich darauf einzustellen. Verteidigten aber in der Phase als geschlossene Mannschaft stark die 0, während nach vorne weiterhin, wie in der ersten Hälfte, gut zusammengespielt wurde. Somit wenig verwunderlich, dass erneut die sehr lauffreudige Ester Frei von Lara Koch - mal wieder - stark freigespielt wurde. Eddy musste nur noch den Torwart umkurven und zum 4:0 einschieben (54.). Mit einer starken läuferischen Leistung wurden immer wieder die Wege kurz gehalten und sich schnell hinter den Ball positioniert in der Defensive. Konterchancen der Gastgeberinnen wurden verhindert, oder spätestens von Keeper Laura Witte pariert. Es wäre auch noch das fünfte und sechste Tor möglich gewesen. Doch leider scheiterten Laura Wegmann und Kathrin Kreyenhagen in den letzten Minuten jeweils aus aussichtsreicher Position.
"Alles in Allem eine geschlossene und gute Mannschaftsleistung und ein toller Start. Jede hat für Jede gelaufen und gekämpft. Chancen fast alle genutzt und hinten wenig zugelassen. Da kann man heute eigentlich nichts kritisieren."

Für Hunteburg spielten:
Laura Witte, Maria Gramke, Julia Wulf, Annalena Strathmann, Yara Bremer, Sandra Srba, Ela Pingel, Ester Frei, Lara Koch, Laura Wegmann, Britta Kissler, Lara Middelberg und Kathrin Kreyenhagen

Von HSVAdmin (14.08.2018 - 20:47:28)
 
Newsseite:  123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354
Termine
Vorstandssitzungen:

Arbeitseinsätze Sportgelände:
01.12.2018 - 10:00 Uhr:
2. Herren

Veranstaltungen:
30.11.2018:
Ü50-Treffen

03.03.2019:
Kinderkarneval

26.04.2019:
Jahreshauptversammlung

21.08.2019 - 24.08.2019:
Sportwerbetage

31.08.2019 - 15:00 Uhr:
Sponsorentreffen

 
Auszeichnungen


 

 
 
Login
 
Home | Verein | Kontakt | Impressum